Selbstgemachtes Brot

Dinkelbrot

Zutaten:

  • 700 g Dinkelkörner

  • 550 g Wasser, lauwarm

  • 40 g Hefe (1 Würfel)

  • 2 TL Zucker

  • 100 g Kürbiskerne

  • 1 Prise Piment

  • ¼ TL Koriander, gemahlen

  • 2 TL Salz

Alles zu einem glatten Teig verrühren und 15 Minuten an einem warmen Ort rasten lassen.

Währenddessen Backofen auf 250 Grad vorheizen.

Teig in eine Kastenform geben (einfetten oder mit Backpapier auslegen)

Brot für 20 Minuten bei 250 Grad backen

weitere 30 Minuten bei 200 Grad

YOGITIPP: Brotbacken erdet dich und spricht dein Mulhadara Chakra an. Wenn du viel Stress hast oder das Gefühl zu Kopflastig zu sein, backe ein Brot für mehr Erdung.

Brot.jpg

Kräuterzupfbrot

Super Lecker als Grillbeilage, zum Brunch oder für ein Picknick am Berg ;-)

Zutaten:

  • 300 g Wasser

  • 1 Würfel Hefe (40 g)

  • ½ TL Zucker

  • 600 g Mehl

  • 2 TL Salz

  • 50 g Öl

  • 120 g Butter, weich, in Stücken, und etwas mehr zum Einfetten

  • 1 Knoblauchzehe

  • 1 Zwiebel, halbiert

  • 3 Stängel Petersilie, abgezupft

  • 3 Stängel Basilikum, abgezupft

  • 1 TL Salz

Zubereitung

Teig

  1. Wasser, Hefe und Zucker in einem Topf erwärmen.

  2. Mehl, Salz und Öl zugeben, und einige Minuten Knenten.

  3. Teig wie eine große Pizza ausrollen

Kräuterbutter

  1. Eine Springform (Ø 26 cm) einfetten. Backofen auf 200°C vorheizen.

  2. Knoblauch, Zwiebel, Petersilie und Basilikum hacken und mit Butter und Salz vermischen

  3. Teigplatte mit Kräuterbutter bestreichen und in ca. 5 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen wie eine Ziehharmonika in Falten legen (WWWWSchlangen), in die vorbereitete Springform dicht nebeneinander setzen und ca. 15 Minuten gehen lassen.

  4. Springform auf ein Backblech setzen, da evtl. Fett austreten kann, Kräuterfaltenbrot 25-30 Minuten (200°C) backen und warm oder kalt servieren.

Schön, dass dir das Essen bei uns so gut geschmeckt hat! Hier hast du die Rezepte zum nachkochen. Verwende regionale Lebensmittel in hoher Qualität, damit dein Körper die besten Nährstoffe bekommt und der Landwirt einen fairen Lohn.

Die wichtigste Zutat bei den Freinatur Rezepten:

Eine Portion Herz

Eine große Prise Freude

und einen Hauch Abenteuer

Viel Spaß beim Nachkochen!

Yoga Brunch Rezepte

Napfkuchen

Zuchinikuchen

Zutaten:

  • 500 g Zucchini (gerieben)

  • 3 Eier (ganz)

  • Agavensirup / Honig / Zucker

  • 1 Vanilleschote

  • 420 g Mehl (glatt)

  • 100 g Haselnüsse

  • 1 Pkg. Backpulver

  • 1 TL Zimt

  • 250 ml Öl (Sonnenblumenöl oder Rapsöl)

Zubereitung:

  1. Backrohr auf 180 °C vorheizen.

  2. Zucchini schälen, entkernen und klein reiben.

  3. Die Eier gemeinsam mit der ausgekratzten Vanilleschote und dem gewünschten Süßungsmittel  schaumig rühren.

  4. Das Mehl mit den Nüssen, dem Backpulver und dem Zimt gleichmäßig vermischen und unter die süße Ei-Masse rühren.

  5. Öl und Zucchini beimengen und noch einmal gut durchrühren.

  6. Die Masse auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen und bei 180 °C ca. 20–25 Minuten im Backrohr backen.

Kürbissuppe

Zutaten
  • 400 g Kürbis (z.B. Hokaido, ohne Kerne)

  • 3 EL Butter

  • 2 EL Honig / Agavensirup

  • 125 ml Suppe

  • 125 ml Schlagobers

  • Salz

  • Pfeffer (frisch aus der Mühle)

  • Kürbiskernen

Zubereitung
  1. Zunächst den Kürbis teilen, entkernen und das Kürbisfleisch in kleine Würfel schneiden.

  2. In einer Pfanne die Butter zerlassen und die Kürbiswürfel darin anbraten. Mit braunem Zucker bestreuen und karamellisieren lassen.

  3. Nun mit Suppe ablöschen und solange köcheln lassen, bis die Kürbisstücke weich sind.

  4. Anschließend das Schlagobers zugießen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. Zum Schluss mit einem Stabmixer pürieren.

  6. Die Kürbiscremesuppe mit Kürbiskernen bestreuen und servieren.

Kürbissuppe
Steirer Tipp: Mit einem Schuss Kürbiskernöl servieren
Selbst gemachtes Pesto

Ruccola Pesto

Zutaten:

  • 100 g Olivenöl

  • 2 Knoblauchzehen

  • 120 g Rucola, ohne grobe Stiele

  • 80 g Parmesan, in Stücken

  • 30 g Haselnüsse

  • 1 Chilischote, längs halbiert, entkernt

  • 1 TL Meersalz

Zubereitung:

  1. Rucola, Knoblauch, Parmesan, Haselnüsse, Chilischote und Salz hacken oder mit einer Küchenmaschine hexeln.

  2. Langsam das Olivenöl unterrühren

Genießen mit Nudeln, in Bowls, als Brotaufstrich, Salatdressing oder Gemüsedipp

Wenn du es nicht so scharf magst, lass die Chilli einfach weg!

Goldene Milch Paste

Zutaten für 1 Glas

Zubereitung:

Kurkuma und Ingwer schälen und fein reiben, Kardamomkapseln leicht andrücken. Anschließend zusammen mit den restlichen Gewürzen in einen Topf geben, mit 250 ml Wasser aufgießen und aufkochen und  bei niedriger Hitze etwa 25–30 Minuten einreduzieren lassen.

Tipp

Kurkumawurzeln färben extrem schnell und lassen sich nicht so einfach mit Wasser und Seife entfernen. Auch Kunstoffbehälter, die damit in Berührung gekommen sind, behalten einen gelblichen Ton, nimm nicht deine Lieblingsschüssel.

Haltbarkeit:

Die Paste hält sich in einem sauberen Schraubglas im Kühlschrank etwa 5 Tage, am besten lässt sie sich aber portionsweise in einer Eiswürfelform im Eisfach aufbewahren.

Bio-Kurkuma
Gemüse zum Braten

Mariniertes Gemüse

Zutaten

Wasser

·  1 EL Zucker

·  1 TL Salz

·  1 Prise Pfeffer

·  3 EL Balsamico, dunkel oder hell

Gemüse nach Saison

Thymianzweig und Öl 3 Minuten im Topf dünsten - Tymianzweig entfernen

Saisonales Gemüse je nach Härtegrad und Bissfestigkeit dünsten

Marinade:

1 EL Honig, Salz, Pfeffer, 50g Wasser, 3 EL Balsamico köcheln lassen - danach 20g Olivenöl dazugeben und mit dem Gemüse vermischen